Ein 46-Jähriger trank gemütlich sein Bier, während sein Hund Schafe auf einer Weide am Heichelheimer Stausee in Panik versetzte.

Der Schäferhund brachte die Schafe so in Panik, dass diese die Umzäunung durchbrachen. (Symbolbild)

Wie die Polizeiinspektion Weimar meldet, hat ein 46- Jähriger an einer Schafskoppel am Heichelheimer Stausee seinen Hund die Schafe auf der Weide traktieren lassen. Nach bisherigen Erkenntnissen trank er gemütlich sein Bier und hatte scheinbar seine Freude daran, dass sein unangeleinter Schäferhund die Schafe auf der Koppel so in Panik brachte, dass sie in ihrer Angst die Umzäunung durchbrachen.Die Polizei nahm die Personalien des Hundebesitzers auf. Dieser muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz in Verbindung mit Sachbeschädigung verantworten.

Quelle: thueringer-allgemeine.de