freunde_fuers_leben_01In Schleswig-Holstein werden jedes Jahr ca. 150 Beißvorfälle gemeldet. Davon sind 25% Kinder. Die FDP hat die Idee, die Vorfälle durch ein neues Hundegesetz zu reduzieren. So sollen alle neuen Hundehalter künftig eine theoretische- und praktische Prüfung ablegen, um nachzuweisen das sie mit ihrem Hund umgehen können.

 

 

 

“Und Ziel ist eben auch, dass jeder, der sich einen Hund anschafft, sich schon im Vorwege Gedanken macht, was es bedeutet, einen Hund zu halten”, sagte der FDP-Tierschutzpolitiker Oliver Kumbartzky.

Dafür ist der Plan dafür die “Rasseliste” abzuschaffen. Eine Maulkorbpflicht würde nur noch bei den Hunden gefordert sein, die bei einem Wesenstest negativ auffällig geworden sind. Die CDU ist da anderer Meinung:

Dabei werde völlig ausgeblendet, dass die Beißkraft bei einem Dackel ganz anders sei als bei einem Bullterrier, wie der CDU-Abgeordnete Heiner Rickers sagte.

Die FDP ist sich trotzdem sicher das das neue Hundegesetz nach der Sommerpause verabschiedet werden wird.

Ist das eine Idee für ganz Deutschland, oder findet ihr das so ein Gesetz ein Schritt in die falsche Richtung wäre?