In den kommenden Wochen startet die von der Stadt Krefeld bereits angekündigte Hundebestandsaufnahme. Dazu suchen Mitarbeiter einer extern beauftragten Firma wochentags und samstags alle Krefelder Haushalte auf.

Hundezähler sind erkennbar und betreten die Wohnung nicht

Die beauftragte Firma stellt durch Befragung den vorhandenen Hundebestand fest. Dazu trägt jeder Mitarbeiter der Firma gut sichtbar eine von der Stadt ausgestellte Legitimation. Sie werden die Wohnungen nicht betreten und vor Ort keine Steuern erheben.

Falls sie nicht gemeldete Hunde feststellen, müssen die betroffenen Haushalte mit einer rückwirkenden Steuerfestsetzung ab dem Zeitpunkt der Aufnahme des Hundes rechnen. Den Haltern nicht angemeldeter Hunde droht zudem ein Bußgeld.

Die Verwaltung empfiehlt allen Hundehaltern, zu prüfen, ob sie im Besitz gültiger Hundesteuermarken sind und ihren Hund gegebenenfalls noch schnellstmöglich anzumelden. Sofern der Verwaltung die Nachmeldung rechtzeitig vorliegt, wird auf ein Bußgeld verzichtet.

Photo by Elf (talk | contribs)

Einige/viele “Halter” werde sicherlich jetzt wieder schimpfen und motzen, dass die Stadt ihr Geldsäckel damit nur aufstocken will. Aber wenn wir mal ehrlich sind, jeder der einen Hund halten möchte muss nun mal Hundesteuer zahlen. Ob das gerecht ist, weil es keine Katzen oder Pferdesteuer gibt ist dabei ja erst einmal Nebensache. Gerecht ist jedenfalls das alle Hundehalter Steuern zahlen müssen. Und dann ist es der Stadt ihr gutes Recht “Steuersünder” zu ermitteln. Jeder applaudiert wenn “Große Fische” den Steuerfahndern ins Netz gehen, nehmen sich dann aber wegen Geringfügigkeit bei gleichem Verstoß auf der Verantwortung? So lange es die Hundesteuer gibt müssen alle bezahlen, und außer den Haltern die ihr Tier nicht angemeldet haben, denke ich, sehen das alle genauso.