Nur einen kleinen Spalt breit lässt eine Hundebesitzerin die Fenster ihres überhitzten Wagens in Sindelfingen auf, ihren Hund lässt sie zurück. Die alarmierte Polizei handelt schnell.

Jeden Sommer dasselbe: Nachlässige Hundebesitzer lassen ihre Tiere im viel zu heißen Auto zurück. Foto: dpa/Symbolbild

In Sindelfingen (Kreis Böblingen) hat die Polizei am Mittwochvormittag einen Hund aus einem überhitzten Auto befreit.

Wie die Beamten melden, wurden sie gegen 11.30 Uhr von einer Zeugin auf den Wagen aufmerksam gemacht, der in der Stiftstraße vor der Martinskirche geparkt war. Vor Ort stellten die Polizisten fest, dass die Seitenscheiben nur einen kleinen Spalt breit geöffnet waren und der Hund bereits stark hechelte. Die Halterin des Fahrzeugs konnte zunächst nicht ausfindig gemacht werden, so dass einer der Beamten die hintere rechte Scheibe einschlug, um das Tier aus seiner misslichen Situation zu befreien.

Die Besitzerin des Hundes kam erst nach mehr als einer Stunde zu ihrem Auto zurück.