Alicante – Wer so einen Hund hat, braucht keinen Partner: Seit Tagen harrt die treue Hündin Maya nun schon vor dem Krankenhaus aus, in dem ihre Besitzerin liegt.888561851-maya-dplrbbnxzxffk4bma71

Die Krankenhausangestellten sind ganz vernarrt in Maya, die seit Tagen auf ihre Besitzerin wartet. © dpa

Kein Hund hat seine Aufgabe als „bester Freund des Menschen“ wohl jemals ernster genommen als Maya. Denn als das Frauchen der niedlichen Vierbeinerin überraschend mit der Diagnose Blinddarmentzündung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste, brach für die Hündin der japanischen Rasse Akita Inu offenbar eine Welt zusammen. Die beiden waren gerade auf dem Rückweg aus dem Urlaub gewesen, als die 22-jährige Sandra ganz plötzlich Schmerzen verspürte. Ihr Vater brachte die junge Spanierin ins nächste Krankenhaus bei Alicante.

Neun Tage ist das nun her – und noch immer rührt sich die todunglückliche Hündin nicht von der Stelle, harrt am Ausgang des Krankenhauses aus und wartet sehnsüchtig auf ein Wiedersehen mit ihrer Besitzerin. “Ich bin mir sicher, wenn ich mit ihr nach Barcelona zurückfahre, würde sie den ganzen Weg hierher zurücklaufen”, erzählt Sandras Vater im RTL-Video. Zur Veranschaulichung: Barcelona und Alicante sind über 500 Kilometer voneinander entfernt.

Zum Glück ist Maya jedoch nie wirklich allein – die Krankenhausangestellten sind ganz vernarrt in die treue Hündin und versorgen sie beinahe stündlich mit Leckerlies und ausgedehnten Streicheleinheiten. In Spanien ist die Hündin mittlerweile eine kleine Berühmtheit – aus allen Regionen kommen Leute vorbei, um die Protagonistin dieser herzerweichenden Geschichte kennen zu lernen.

Quelle: tz.de