Berlin: Mehr Hunde-Angriffe in einigen Bundesländern

In einigen Regionen Deutschlands hat die Zahl der erfassten Hunde-Attacken deutlich zugenommen. So verzeichnete Bayern im vergangenen Jahr 533 Angriffe von Hunden auf Menschen. Im Vergleich zum Jahr 2011 war das ein Plus von 62 Fällen oder 13 Prozent.

Quelle: Stern

Bad Essen: Polizei rettet 74 Hunde von Bauernhof

Die Behörden wurden tätig, nachdem es Beschwerden von Nachbarn und aus der Jägerschaft gab, dass die Tiere ohne Aufsicht in der Umgebung umhergestreunt seien. Auf dem Hof befanden sich auch Autowracks und anderer Unrat. Die Hundebesitzer haben nun zwei Wochen Zeit, das Gelände einzuzäunen und für eine artgerechte Unterbringung und Ernährung der Tiere zu sorgen. Schaffen sie das nicht, werden die Tiere weitervermittelt, sagte der Kreissprecher.

Die Hunderassen reichen von Rhodesian Ridgebacks über Terrier und Möpse bis zu kleinen Mischlingen.

Quelle: dpa

Oberhausen: Mann fand Maßnahmen der Polizei übertrieben – Bei 31 Grad Hund im Auto gelassen

Ein Mann hat seinen Hund bei praller Sonne über eine halbe Stunde lang in seinem Auto gelassen. Um das Tier vor einem drohenden Hitzetod zu bewahren, schlug die Polizei kurzerhand die Scheibe ein. Eine übertriebene Maßnahme, wie der Hundebesitzer findet.

Quelle: Focus Online