– Magdeburg: Freilaufender Labrador fällt elfjährigen Jungen an

– Indianapolis: Hier steckt ein Hund mit seinem Kopf in einer Felge fest

– Hannover: Stadtjäger schlägt neue Auslaufflächen vor

 

Magdeburg: Freilaufender Labrador fällt elfjährigen Jungen an

Ein freilaufender Labrador hat am Wochenende in Magdeburg einen elfjährigen Jungen angegriffen und schwer verletzt. Das Kind war am Samstag mit seiner Mutter am Westfriedhof unterwegs, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Hund sei auf den Jungen zugelaufen und habe dem Elfjährigen in den Unterarm gebissen.

Der Junge musste in einem Krankenhaus operiert werden. Mitarbeiter der Tierrettung fingen den Hund ein und brachten ihn in ein Tierheim. Die Polizei ermittelt nun gegen den unbekannten Hundehalter unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Quelle: dpa

Indianapolis: Hier steckt ein Hund mit seinem Kopf in einer Felge fest

Oh, du armer Kerl, wie hast du das denn gemacht? In Indianapolis in den USA hat eine Frau einen Straßenhund gefunden, der in der Felge eines ausrangierten Autoreifens feststeckte. Offenbar hatte der Streuner in seiner Neugier den Kopf durch die zu kleine Öffnung gesteckt und war nun gefangen.
Die Frau schnappte sich Tier und Reifen und machte sich auf den Weg zur Feuerwehr. Die Retter griffen direkt zum großen Gerät: Mit Spezialwerkzeugen, mit denen sonst Unfallopfer aus ihren Autowracks geschnitten werden, konnten sie den Hund aus seiner misslichen Lage befreien.
Kaum zu glauben: Äußerlich schien das Tier nach seiner Befreiung unversehrt zu sein.

Quelle: express.de

Hannover: Stadtjäger schlägt neue Auslaufflächen vor

Stadtjäger Heinz Pyka schlägt vor, Flächen wie die Alte Bult und Ricklinger Kiesteiche freizugeben, damit Hunde in Hannover mehr Auslaufflächen ohne Leinenzwang haben. Seine Hoffnung: Dadurch würden während der Brut- und Setzzeit Rehe und Vögel in den übrigen Schutzgebieten von frei laufenden Hunden eher verschont.

Quelle: dpa