Trier: Mutmaßlicher Hundehasser präpariert Wurst mit Messerklinge

Ein Hund hat in Trier eine Fleischwurst gefressen, die mit einer Messerklinge präpariert war.
Unbekannte hätten die Wurst in den umzäunten Hinterhof gelegt oder geworfen, sagte ein Polizeisprecher in Schweich am Samstag. „Wir gehen von einem Hundehasser aus.“ Die Französische Bulldogge wurde sofort, nachdem sie am Freitag im Stadtteil Ruwer die Leckerei gefressen hatte, zum Tierarzt gebracht. Der Veterinär rettete das schwer verletzte Tier mit Hilfe einer Operation.

Bad Dürrenberg: Diebe stehlen Hütehund

Unbekannte haben über Nacht einen Hütehund von einem Grundstück in Bad Dürrenberg gestohlen. Der Familie bricht der Verlust des großen Vierbeiners das Herz.
Vermutlich in der Nacht zu Mittwoch verschafften sich die Langfinger unbemerkt Zutritt zu dem Grundstück. Laut Polizei brachen sie mit Werkzeug zunächst die Kette auf, mit der die Eingangstür zu dem Areal verschlossen war, dann öffneten sie den Zwinger und ließen den Hund mitgehen.
Von den Dieben fehlt jede Spur, auch Zeugenhinweise gebe es bislang nicht, wie Polizeisprecher Jürgen Müller am Freitag auf MZ-Anfrage erklärte. Allerdings hat die Familie eine Vermutung, wer hinter der Tat stecken könnte.
„Vielleicht waren es Tierschützer“, sagt Jennifer Breyreiß. Mit diesen habe die Familie vor gut einem Jahr schon einmal Ärger gehabt.
Auch im Interesse ihrer Söhne Lennox Maurice und Noel Patrice hofft Jennifer Beyreiß nun, dass den Diebstahl doch jemand beobachtet hat und Hinweise geben kann, die die Polizei zum verschollenen „Prinz“ führen.

Hinweise an die Polizei unter Telefon 03461/44 60.