Der NRW-Landtag hat trotz massiver Proteste der Jäger, und den Gegenstimmen von CDU und FDP, ein neues Jagdgesetz verabschiedet.

Unter den vielen neuen Einschränkungen denen die Jäger nun unterliegen, wird unter anderem der Abschuss von Hauskatzen verboten, und ist der von Hunden an strengere Voraussetzungen geknüpft.

Bislang durften Hunde, die aktiv auf Jagd waren und kein Halter in Sicht war, geschossen werden. Bei Katzen war es noch drastischer. Diese durften alle geschossen werden wenn sie sich über 200 Meter von einem Wohnhaus entfernt aufhielten.

Die Jäger protestieren weiterhin gegen das Gesetz, auch expliziert gegen diese oben genannten Punkte, und erwägen eine Klage gegen das Gesetz einzureichen.