Am Donnerstag, 10.Juli 2014, wurde in Lübeck-Kücknitz ein kleiner Hund angefahren. Der Autofahrer zeigte sich unberührt und setzte seine Fahrt fort. Die Polizei sucht nun Zeugen in der Sache.

Gegen 16.15 Uhr wurde die Polizei über den Vorfall informiert und suchte den Unfallort in der Seelandstraße auf. Dort gab der Anzeigende an, dass er auf der Seelandstraße in Richtung Herrenwyk gefahren ist. In Höhe der Einmündung Sandwich ist plötzlich ein kleiner Hund (35 cm hoch) von rechts nach links über die Straße gelaufen. Das Tier wurde dann von dem vor ihm fahrenden Pkw erfasst. Der Autofahrer kümmerte sich jedoch nicht weiter um den Hund und fuhr weiter. Der 54-Jährige Zeuge hielt danach sein Fahrzeug an und holte den verletzten Hund (starke Blutungen am Kopf) von der Straße. Gleich darauf kam die Hundehalterin. Die 60-Jährige fuhr mit ihrem Haustier in die Tierklinik, wo herauskam, dass die braune Mischlingshündin “nur” äußerliche Verletzungen hatte.

Leider konnte der Anzeigende aus Lübeck keine Angaben zum Unfallfahrer und dessen Pkw machen. Daher sucht die Polizeistation Kücknitz, die hier wegen Unfallflucht ermittelt, weitere Zeugen, die sich bitte unter der Rufnummer 0451-1310 melden.

 

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Anett Dittmer
Telefon: 0451-131 2015 
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de