Rhein-Sieg-Kreis: Einen Freund hat Hope auch schon
Jülich: Hund stirbt in überhitztem Auto – reulose Halterin ärgert sich über Rettungsversuch
Bebra: Hund biss Mann in Arm

Rhein-Sieg-Kreis: Einen Freund hat Hope auch schon

Die Hündin war vor zwei Wochen nachts mit einem kinderkopfgroßen Geschwür am Körper vor dem Tierheim in Troisdorf an der Siebengebirgsallee ausgesetzt wurden. Durch eine Notoperation wurde sie gerettet. Sie ist noch ein zweites Mal operiert worden, weil sich an der Operationsnarbe eine Blase gebildet hatte.

Der ganze Rummel in den letzten Tagen war vielleicht zu viel für sie. Deshalb ist sie am Wochenende bei Katharina Kühle Zuhause und nicht im Tierheim. Einen neuen Freund hat Hope auch schon: Der fünfjährige Mischling Taylor lebt ebenfalls im Haus. Der Fundhund aus Rumänien zieht ein Bein leicht nach. Dass Hope noch schwach ist, merkt man, als die Tierpflegerin sie auf den Arm nimmt und krault. Schnell fallen der Hündin die Augen zu. Erste Vermutungen, dass die Hündin um die zwei Jahre ist, waren falsch. Schätzungsweise ist sie um die sechs Jahre alt.

Am Montag wird die Kanüle am Bauch gezogen, durch die das Wundwasser abfließen kann. Auch der Befund des Labors soll im Laufe des Tages kommen. Sie hoffen alle, dass die neue Gewebeprobe in Ordnung ist.

Quelle: rhein sieg rundschau

Jülich: Hund stirbt in überhitztem Auto – reulose Halterin ärgert sich über Rettungsversuch

Mehrere Stunden musste ein Hund in einem völlig überhitzten Auto ausharren, schließlich verendete er. Polizeibeamte hatten noch versucht, das Tier zu retten – vergeblich. Als die Halterin eintraf zeigte sie sich reulos und beschwerte sich sogar noch bei den Polizisten.
In einem überhitzten Auto ist in Jülich (Kreis Düren) ein Hund verendet. Gegen die Halterin des Mischlings wird wegen Tierquälerei ermittelt. Am Freitag war die Polizei informiert worden, dass seit mehreren Stunden ein Hund in einem Auto sitzen würde.

Als die Beamten eintrafen, lag das Tier apathisch im Fußraum des Beifahrersitzes. “Zwar waren zwei Fenster des Pkw einen Spalt weit geöffnet, bei den vorherrschenden Außentemperaturen hatte sich der Innenraum jedoch stark erhitzt”, berichtete ein Polizeisprecher.

Die Beamten schlugen eine Scheibe ein und brachten den Hund noch zu einer Tierärztin. Die konnte jedoch nichts mehr tun. Nach ihrer Einschätzung starb der Hund an den Folgen einer enormen Überhitzung. Die Halterin habe wenig Verständnis für die Maßnahmen der Polizeibeamten gezeigt. Auch von Reue sei bei ihr nichts zu spüren gewesen, berichtete die Polizei Düren am Sonntag weiter.

Quelle focus

Bebra: Hund biss Mann in Arm

Verletzungen an Arm und Handgelenk hat ein 55-jähriger Mann aus Bebra am Freitagnachmittag durch Hundebisse erlitten. Der Mann, der unter einer Behinderung leidet, meldete sich erst am Samstag gemeinsam mit einem Betreuer bei der Polizei.

Nach deren Angaben wollte der 55-Jährige den Getränkeshop eines Lebensmittelmarktes an der Lindenallee in Bebra aufsuchen. Vor diesem Markt standen mehrere Personen, darunter ein Mann, der einen Dobermann-Mix dabei hatte. Als der 55-Jährige an der Gruppe vorbei gehen wollte, soll ihn der Hund plötzlich angesprungen und gebissen haben. Der Hundehalter konnte das Tier von weiteren Bissen abhalten.

Das Opfer versäumte es laut Polizei, die Personalien des Hundehalters abzufragen und die Polizei zu informieren. Erst am Samstag wurde Anzeige erstattet.

Der Hundehalter soll etwa 1,80 Meter groß sein und eine Glatze haben. Er trug ein weißes T-Shirt und eine schwarze kurze Hose. Die Polizei bittet ihn und Zeugen des Vorfalls, sich zu melden. (sis)

Hinweise unter Telefon 06623/9370.

Quelle: dpa