lara_knochen_01_colorIst Fertigfutter immer gesund, oder anders herum, ist Fertigfutter immer ungesund?

Als erste Faustregel sollte jeder auf die Inhaltsstoffe eines Fertigprodukts schauen. Es gibt einige die niemals aufgeführt sein sollten:

  • Füllstoffe in großen Mengen : Getreide, Soja, Mais. Die meisten Füllstoffe sind minderwertig, für Hund und Katze kaum verwertbar, belasten die Verdauung.
  • Geflügelmehl : Schnäbel, Krallen, Federn
  • Muskelfleisch : Fleisch in Lebensmittelqualität, zu wertvoll fürs Futter
  • Pflanzliche Nebenerzeugnisse, Bäckereierzeugnisse, Molkereierzeugnisse
  • Zucker, Saccharin (Süßstoff E954), Melasse, Karamell : geschmacksverstärkend, macht dick, schlecht für die Zähne
  • Künstliche Antioxidantien BHA (E320), BHT (E321) :leberschädigend, karzinogen; unbedenkliche Antioxidantien sind Ascorbinsäure, Vitamin E (tocopherole)
  • Propylenglykol : Frostschutzmittel, Konservierungs-, Feuchtigkeits- und Süßstoff; für Katzen giftig, in “halbfeuchtem” Hundefutter erlaubt, aber umstritten
  • Öle und Fette ohne Spezifizierung
  • Knoblauch : schon in kleinen Mengen giftig für Hunde und Katzen
  • Alleinfutter : kaum einem Hersteller gelingt es, sein Futter optimal abzustimmen; wenn man das falsche Alleinfutter nimmt, können dauerhafte Schäden die Folge sein

Als zweite Faustregel: Weniger Fertigfutter und mehr frisches vom Metzger (Innereien, Knochen, Pansen), oder Schlachtabfälle.

Die Futtermittelhersteller überbieten sich immer mehr mit wundersamen Kreationen für junge, alte, Dicke, Diabetiker, etc. Dabei scheint ihnen das nicht gut zu bekommen da immer öfter Tiere an Diabetes, Allergien und Krebs erkranken. Inzwischen behaupten sogar viele Tierärzte das mit der Steigerung des Umsatzes auch die Krebsraten zugenommen haben. So ist z.B. in sogenannten hochwertigen Diätfutter oftmals kein Fleisch enthalten. Ist Fleischmehl enthalten, sind es Fleischabfälle, und bei Geflügelmehl sogar gemahlene Krallen, Borsten, Schnäbel und Federn. Ohne künstliche Geschmacksstoffe würde die Tiere diesen Müll nicht einmal anrühren. Bei Tierfutter muss bis dato nicht vermerkt werden ob Geschmacksverstärker enthalten sind.

Warum nicht frisch füttern? Es gibt immer mehr sogenannte “BARF” Shops, die frische Ware tiefgefroren anbieten. Nur noch auftauen, Packung öffnen und ab in den Napf. Dies ist gesünder und sogar biller als jedes Fertigfutter. Leckerlis gibt es dort auch. Getrocknete natürliche Ware. Natürlich riecht es meist nicht so angenehm wie das Futter aus der Dose, aber warum ist jetzt ja klar geworden. Also im schlimmsten Fall mal eine Klammer auf die Nase setzen und bei geöffneten Fenster füttern. Die Frischware ist eh in null Komma nix im Hund verschwunden 🙂

Allerdings sollte man sich mit dem Thema BARF zuerst beschäftigen, denn es gibt auch ein, zwei Dinge die man beachten sollte.

Was ist BARF