Das die Bildzeitung nicht jedermanns Freund ist, und keiner sie liest, sie dafür aber doch eine extrem hohe Auflage hat, dürfte hinlänglich bekannt sein. Auch das die Redakteure mit den Überschriften zu ihren Artikeln gerne mal polarisieren ist seid “Wir sind Papst” bundesweit bekannt.

Wenn in Saarbrücken ein kleiner Chihuahua von einem Boxer-Collie-Mischling gebissen, und dabei trauriger weise zu Tode kommt, kann man so einen Artikel nicht mit einer normalen Überschrift versehen. Das wäre der “Bild” nicht würdig!

Vorweg muss noch erwähnt sein, das der Artikel, wohl auch wegen dem “interessanten” Titel nur kostenpflichtig als Bild+ Kunde komplett zu lesen ist.

Nun, da man ja gelockt werden soll, so als armer kleiner Bild-lesender Hundehalter, gibt es schon mal ein reißerischen kleinen Happen zu lesen:

Diesen Tag wird der Saarbrücker Rentner wohl nie vergessen!

Schöne erste Zeile, schön in Fettschrift, macht neugierig …

Jean-Claude Weber (68) geht mit seinem Chihuahua „Lucky” (6) vor die Tür, will eine kleine Runde mit ihm drehen. DOCH DIESER AUSFLUG ENDET TÖDLICH!

Zweite Zeile psychologisch noch klüger: Ein in GROßBUCHSTABEN gehaltener Ausruf, der auf eine dramatische, actiongeladene Geschichte hoffen lässt. Passend zur Überschrift. (dazu mehr am Ende)

Das Hündchen wird auf offener Straße totgebissen – von einem Boxer-Collie-Mischling. Der Rentner versucht sein Tier zu retten, doch er kann nichts machen.

In BILD spricht er nun über den schrecklichen Vorfall

Wie dramatisch-traurig, und nun spricht das Opfer zu uns, und erzählt die Story aus ersten Hand. Dumm nur, das man nun bezahlen soll 🙂

Und nun zur Überschrift:

AMOK-HUND ZERFLEISCHTE SEINEN CHIHUAHUA LUCKY”

 

Saarbrücker Herrchen: „Ich

bin traurig und geschockt”

Sehr schön auch die Schriftgröße und Wortwahl. Der Hundemischling ist gar kein Boxer-Collie-Mischling? Sondern ein Hund der sogenannten Amok-Rasse, ein Amok-Hund. Und der biss der kleinen süßen Chihuahua nicht nur zu Tode, nein!, er zerfleischte ihn regelrecht. Oder doch nicht, im Artikel war es dann dich nur ein Biss und ein Boxer-Collie-Mischling.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich finde die Geschichte in der Tat schrecklich, aber die Form wie solche Dinge redaktionell aufgemacht werden ist schlimm. Hier werden unterdurchschnittlich intelligente Leser außergewöhnliche und seltene Geschehnisse als normale und tägliche Ereignisse verkauft, die diese Leserschaft glauben lässt das jeder Hund, wenn er nur groß genug ist, jeden und alles so anfällt, und auch immer sofort tödlich verletzt. Denn so ist das Wesen des Amok-Hundes ja nun mal.

Link zum Artikel der Bild